Skip navigation

Beschlussvorlage

                                    
                                        DER OBERBÜRGERMEISTER
Amt für Grünflächen und Umweltschutz
Vorlagen-Nr.:

V/0851/2007
Öffentliche Beschlussvorlage

Auskunft erteilt:

Herr Dieckmann
Ruf:

492 67 47
E-Mail:

DieckmaE@stadt-muenster.de
Datum:

05.11.2007
Betrifft

Sanierung von Kinderspielplätzen im Stadtbezirk Münster-Hiltrup
- Festlegung der Reihenfolge Grundlage der Haushaltsberatung für das Jahr 2008

Beratungsfolge

22.11.2007 Bezirksvertretung Münster-Hiltrup

Entscheidung

Beschlussvorschlag:
I. Sachentscheidung:

Die Reihenfolge zur Sanierung der öffentlichen Spielplätze im Stadtgebiet Münster Hiltrup und die Kinderbeteiligung werden wie folgt festgelegt:
Reihenfolge

KSP-Nr.

Nachrichtlich

Bewertung /
Kinderbeteiligung

geschätzte Baukosten

Sanierung im Haushaltsjahr 2007

2 95 03
2 96 07

SP Fichtenweg
SP Verdistraße (Entwässerung)
Rangfolge für Sanierungen im Haushaltsjahr 2008

2 96 07
2 97 06
2 91 09
2 91 06
2 97 13
2 98 02
2 95 07
2 91 07

SP Verdistraße
SP Rückertstraße
SP Hohe Geest
SP Pictoriusstraße
SP Böttcherstraße
SP Pater-Kolbe-Straße
SP Franz-Marc-Weg
SP Südwestspitze Berg Fidel

Entscheidung
1.)
2.)
3.)
4.)
5.)
6.)
7.)
8.)

Name des Spielplatzes

K erfolgt

5(K)
5(K)
5(K)
5(K)
5(K)
6(-)
6(K)
7(K)

15.000,-- €
22.500.-- €
15.000.-- €
14.000.-- €
22.000.-- €
9.000.-- €
25.000.-- €
30.000.-- €

Es wird zur Kenntnis genommen, dass die Sanierungsarbeiten für 2008 und Folgejahre unter dem generellen Vorbehalt verfügbarerer Haushaltsmittel (Ansatzmittel und Haushaltsausgabereste) und personeller Ressourcen des Amtes für Gründflächen und Umweltschutz stehen und dass von daher zur Zeit keine verbindlichen Planungen für die Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen 2008 entwickelt und zugesagt werden können.

V/0851/2007

-2-

Bewertung
Aus der vorgeschlagenen Reihenfolge ergibt sich ein mittelfristiger Überblick über die im Stadtbezirk zu sanierenden Spielplätze.
Anhand folgender Merkmale wird der jeweilige Spielplatz bewertet:
• das Versorgungsdefizit an Spielflächen im jeweiligen Spielbereich (Spalte 5)
• Attraktivität, Zustand und Sicherheitsaspekte (Spalte 6): Amt für Grünflächen und Umweltschutz
• Einschätzung des sozialen Umfeldes (Spalte 7): Amt für Kinder, Jugendliche und Familien.
Die Reihenfolge ergibt sich im Regelfall aus der Summe der Spalten 5 bis 7 in Spalte 8.
Es ist jedoch auch möglich, dass die Kriterien “Defizit“ und “Auffälligkeit“ zu einer hohen Gesamtsumme
führen, eine Sanierung jedoch aufgrund des Spielplatzzustandes noch nicht erforderlich wird.
Um die Prioritäten abwägen zu können, wurden der Bestandsliste als zusätzliche Entscheidungshilfe für
jeden statistischen Bezirk die Anzahl der dort wohnenden Kinder zugeordnet.
Kinderbeteiligung
(K):
Die Verwaltung schlägt eine Kinderbeteiligung vor.
(-) :
Die Verwaltung schlägt keine Kinderbeteiligung vor.

Informationen zu Sanierungsmaßnahmen im Haushaltsjahr 2007
Die Sanierung bzw. Ergänzung der Kinderspielplätze Fichtenweg und Verdistraße befinden sich zur Zeit in
der Ausführung und werden Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Informationen zum Spiel- und Bewegungsangebot für Senioren
Durch den demografischen Wandel der Gesellschaft, die steigende Lebenserwartung und die zunehmende
Bedeutung körperlicher Aktivität im Alter, besteht eine immer stärker wachsende Nachfrage nach Spiel - und
Bewegungsangeboten für Senioren auf öffentlichen Spielplätzen. Ferner haben Spielplätze auch für Erwachsene eine hohe soziale und kommunikative Wichtigkeit. Die Interessengruppen der Senioren, die u.a.
durch die Seniorenvertretung Münster vertreten sind, formulieren noch die erforderlichen Ansprüche an die
Ausgestaltung der Ausstattung. Außerdem gibt es bisher nur ein begrenztes Angebot der Spielgerätehersteller. Bei künftigen Sanierungsplanungen wird deshalb die Ergänzung mit Angeboten für die Senioren ein zusätzlicher Prüfpunkt bei der Priorisierung der Sanierungsmaßnahmen sein. Dabei sind die Interessen der
Kinder und Senioren unter Berücksichtigung der stadträumlichen und demografischen Entwicklung zu prüfen
und sensibel miteinander abzuwägen.

Informationen zu Sanierungsmaßnahmen ab Haushaltsjahr 2008
Für das Jahr 2008 werden jeweils Teilsanierungen bzw. Ergänzungen vorgeschlagen. Die einzelnen Maßnahmen sollen an folgenden Standorten durchgeführt werden:

Objektinformationen
Die Junge Union Stadtverband Münster-Süd hat am 22.09.2007 einen Spielplatztest zahlreicher Spielplätze
im Stadtbezirk Hiltrup durchgeführt. Als „Experten in eigener Sache“ ist die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Entscheidungen ein wichtiges Handlungsprinzip. Das Jugendforum
Hiltrup hat sich aktiv an dem Spielplatztest beteiligt und zahlreiche Ideen und Einschätzungen zu den Spielplätzen mit eingebracht. Viele Anregungen und Hinweise sind unterdessen der Grünflächenunterhaltung
weitergeleitet worden und werden nach Prüfung im Rahmen der turnusmäßigen Pflege nach Möglichkeit
umgesetzt. Zur Aufnahme in die Prioritätenliste 2008 sind aus fachlicher Sicht Maßnahmen für die Spielplätze Hohe Geest und Pictoriusstraße sinnvoll und realisierbar.

2 96 07 SP Verdistraße
Auf dem Spielplatz sind zwei Spielgeräte, eine Sechsfachschaukel (bereits abgebaut) und ein Sandwerk,
abgängig. Eine Ergänzung der vorhandenen Geräte durch ein kleineres Kombinationsgerät mit Kletterfunktionen und einer neuen Schaukel wären sinnvoll. Die in diesem Jahr durch Haushaltsreste durchgeführte Instandsetzung der Sanddränage ist eine wesentliche Voraussetzung für die Verbesserung der Nutzung und
eine vorbereitende Maßnahme für die anstehende Sanierung. Die Bauzeit würde etwa eine Woche betragen.

V/0851/2007

-3-

2 97 06 SP Rückertstraße
Auf dem schulnahen Spielplatz ist das den Spielplatz prägende Spielschiff und eine Kletterkombination für
jüngere Kinder im nächsten Jahr für den Abbau vorgesehen. Eine Neuausstattung und Neustrukturierung
sollte daher erfolgen.

2 91 09 SP Hohe Geest
Die Nutzung des Ballspielplatzes ist durch das Fehlen von Toren und eines Ballfangzaunes an den Stirnseiten nur eingeschränkt möglich. Eine wesentliche Steigerung des Spielwertes wäre der Einbau von einfachen
Balltoren aus Stahlrohrbügeln und die Errichtung eines 4,0 m hohen Ballfangzaunes an den Stirnseiten. Eine
Doppelschaukel ist abgängig und müsste durch eine neue Schaukel ersetzt werden. Die vorh. Wippe müsste
überarbeitet werden.

2 91 06 SP Pictoriusstraße
Auf dem Spielplatz könnte eine zusätzliche Schaukel ergänzt werden und würde der großen Nachfrage
Rechnung tragen. Der Spielplatz weist einen hohen Anteil an befestigten Flächen auf. Es wäre daher sinnvoll, den erforderlichen Fallschutzbereich für die neue Schaukel durch flächige Aufnahme von Pflasterflächen herzurichten. Zudem müssten im Bereich von bestehenden sehr kleinen Baumscheiben innerhalb der
Pflasterflächen Entsiegelungen durchgeführt werden, da es durch oberflächennahes Wurzelwachstum vermehrt zu Bildung von Stolper- und Gefahrenstellen kommt.

2 97 13 SP Böttcherstraße
Auf dem Spielplatz erfordert die Spielkombination einen steigenden Unterhaltungsaufwand. Ein Ersatz für
dieses Gerät und für die stark beanspruchte Seilbahn ist in den nächsten Jahren erforderlich.

2 98 02 SP Pater-Kolbe-Straße
Eine Schaukel ist abgängig und müsste durch eine neue Schaukel ersetzt werden. Die vorh. Bänke aus
starken Kanthölzern sind stark verwittert, werden morsch und laden nicht zum Verweilen ein. Ein Austausch
durch Standard-Bänke und eine Neubestückung mit Abfalleimern wird als sinnvoll und notwendig erachtet.
Da es sich im wesentlichen um den Austausch von Ausstattungselementen handelt, kann die Sanierung
noch zurückgestellt werden.

2 95 07 SP Franz-Marc-Weg
Derzeit besteht noch kein akuter Sanierungsbedarf, bei den Spielgeräten beginnen die ersten Reparaturarbeiten durch die Grünflächenunterhaltung. Der Platz wird in den kommenden Jahren weiter beobachtet werden müssen.

2 91 07 SP Südwestspitze Berg Fidel
Die Spielgeräte auf dem Spielplatz sind z.T. rückgebaut worden. Die Möglichkeit der Erneuerung des Podestes an einer Hangrutsche wird durch die Grünflächenunterhaltung geprüft. Die vorh. Geräte (Holländerscheibe und Schaukel) können derzeit aber noch erhalten werden. Durch seine abgelegene Lage, mit allseitiger
dichter Bepflanzung, ist die wünschenswerte Sozialkontrolle nicht immer gegeben. Grundsätzlich wäre eine
Komplettsanierung und Umstrukturierung des Spielplatzes erforderlich. In der Nachbarschaft liegen jedoch
noch weitere attraktive Spielplätze. Daher kann die Sanierung, trotz der hohen Bewertung, zunächst zurückgestellt werden. Der Spielplatz ist in den kommenden Jahren zu beobachten.

i.V.
gez.
Paal
(Stadtrat)
Anlagen:
Anlage 1: Übersichtsblätter zur Bewertung der Spielplätze im Stadtbezirk : Münster-Hiltrup

V/0851/2007