Skip navigation

Anlage 1 - Antrag CDU/FDP (A-R/0029/2008) vom 04.06.2008

                                    
                                        Antrag an den Rat Nr. A-R/0029/2008

RATSFRAKTION

Münster, 4. Juni 2008

Antrag
Wunsch der Eltern nach Früh- und Spätöffnungszeiten
ermitteln – Konzepte zur flexibleren Kinderbetreuung
entwickeln
Der Rat möge beschließen:
1. Die Verwaltung wird beauftragt, rechtzeitig vor den Herbstferien 2008 eine Umfrage
bei den Eltern in den münsterischen Kindertagesstätten zu den Betreuungszeiten
für Kinder unter drei Jahren und Kindern zwischen drei und sechs Jahren
vorzubereiten und durchzuführen. Ziel der Umfrage ist es, den konkreten Bedarf der
Eltern in den einzelnen Stadtteilen nach flexibleren und längeren Öffnungszeiten
(Früh- und Spätöffnungszeiten) genau zu ermitteln.
2. Den politischen Gremien ist zeitnah eine detaillierte Auswertung der Umfrage
vorzulegen.
3. Die Verwaltung wird beauftragt, bei einem entsprechenden Bedarf der Eltern nach
Früh- und Spätöffnungszeiten von Kindertagesstätten Planungen und Konzepte
vorzubereiten, damit – zunächst modellhaft – für die jeweiligen Stadtteile
passgenaue Angebote entwickelt werden können. Diese Angebote sollen dann im
Anmeldezeitraum für das Kindergartenjahr 2009/2010 erstmals Berücksichtigung
finden.

Begründung:
Um Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erleichtern und Kindern ein
individuelles Förder- und Betreuungsangebot zu ermöglichen, hat das neue
Kinderbildungsgesetz (KiBiz) ein Betreuungsangebot von 25, 35 oder 45 Wochenstunden
vorgesehen, aus dem die Eltern ein für sie passendes Kontingent auwählen und buchen
können. Die gebuchte Betreuungszeit ist allein jedoch noch kein Garant dafür, dass Eltern
Familie und Beruf im Alltag tatsächlich besser vereinbaren können. Oftmals
korrespondieren die Öffnungszeiten der Kindertagesstätten nur unzureichend mit den
Arbeitszeiten der Eltern (z.B. bei Schichtarbeit), so dass das gebuchte Stundenkontingent

-2an sich zwar ausreichend wäre, eine umfassende Betreuung des Kindes oder der Kinder
während der gesamten Arbeitszeit der Eltern aber aufgund der festen KiTa-Öffnungszeiten
trotzdem nicht möglich ist.
Um noch besser auf die Wünsche der Betroffenen einzugehen und somit die Vereinbarkeit
von Familie und Beruf für Eltern aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen zu erleichern,
möchte die Rathauskoalition deshalb in einem ersten Schritt den Bedarf von allein- und
gemeinsam erziehenden Eltern nach Früh- oder Spätöffnungzeiten von Kindertagesstätten
gezielt und stadtteilbezogen erfragen. Zeigt die Resonanz der Eltern, dass
Betreuungslücken bestehen, die durch flexiblere Öffnungszeiten der KiTas aufgefangen
werden können, sollte die Stadt Münster hier zeitnah reagieren und entsprechende
Konzepte für die einzelnen Stadteile erarbeiten. Diese können dann rechtzeitig zur
Anmeldungsphase für das Kindergartenjahr 2009/10 mit angeboten werden.

gez.

gez.

Dr. Karin Obst
Carola Möllemann-Appelhoff
FDP-Fraktion im Rat

Josef Rickfelder
Heinz-Dieter Sellenriek
CDU-Fraktion im Rat