Skip navigation

Anlage 2 Übersicht kooperative Angebotskonzepte im Digitallabor

                                    
                                        Kooperative Angebotskonzepte in Entwicklung, Stand 10.12.2020
Titel (AT):

Digitalskills (Coding) für junge Menschen

Verantwortliche:





Zielgruppe:

CoderDojo Münster, Christian Hanster
Medienberatung, Kompetenzteam
Schüler/-innen, junge Menschen

Kurzbeschreibung: Das Ziel: Begleitetes Erlernen von Digitalskills für junge
Menschen durch ein fachlich versiertes Mentor/-innenNetzwerk an Ehrenamtlichen.
Das CoderDojo kooperiert mit dem Digitallabor und dem
Fachpartner Medienberatung mit dem Ziel, im Digitallabor eine
offene Umgebung für Schüler/-innen zum Ausprobieren und
Lernen im Bereich „Technological Literacy“ zu schaffen. Die
fachliche Begleitung erfolgt durch Ehrenamtliche (meist
Studierende FB Informatik).
Das Angebot findet vorrangig am Wochenende (Mentoren im
Ehrenamt).
Die Inhalte sollen gemeinsam mit der Fachexpertise der
Medienberatung vor- und nachbereitet werden, um sie für den
Transfer in Schule aufzubereiten. Ggfs. soll es die Möglichkeit
für Lehrer/-innen geben, als Beobachter/-innen teilzunehmen.

Titel (AT):

Digital gegen Hass! – Soziales Lernen und Demokratiebildung
mit digitalen Medien

Verantwortliche:




Zielgruppe:

FH Münster, Fachbereich Sozialwesen, Prof. Dr. EikHenning Tappe
Zentrum für schulpraktische Lehrerbildung Münster (ZfsL),
Klaus Brenken

Studierende der Sozialen Arbeit (FH Münster) und
Referendar/-innen (ZfsL Münster) gestalten in einem
Pilotprojekt gemeinsam medienpädagogische Methoden und
Projekte für den Geschichtsunterricht zur Stärkung der
Demokratiekompetenz.
Gruppengröße bis ca. 30 Personen (max. 20
Studierende, 5 bis 10 Lehrer/-innen /
Schulsozialarbeiter/-innen)

Kurzbeschreibung: Das Ziel: Gemeinsam mit Schüler/-innen über verschiedene
mediale Angebote (Social Media-Kanäle, VR-Räume, Games,
Podcasts etc.) das Themenfeld Hass und Extremismus im
Internet aufgreifen und aktive Lösungsansätze zur Prävention
und für ein gesellschaftliches Handeln erarbeiten. Dabei sollen
digitale Nuggets entwickelt werden, die direkt an dem
Lebenswelt- und Kulturraum von Kindern und Jugendlichen

ansetzen und deren mediale Lebenswelten erschließen und
sowohl Methoden aus der Sozialarbeit sowie didaktische
Zugänge aus der Geschichtswissenschaft berücksichtigen und
anwenden.
Das kommunale Digitallabor dient dabei als zentraler Fixpunkt,
 um einen zeitgemäßen und agilen Workspace für
Projektentwicklung und Prozessteuerung zur Verfügung
zu stellen,
 um Expertise für die technischen, methodischen und
(fach)didaktischen Fragestellungen und
Herausforderungen zur generieren, um die technische
Unterstützung für die Realisierung der Projekte zu
garantieren.
Weitere Entwicklungsperspektive: In einem DigitallaborWorkshop schulen die Studierende interessierte Lehrkräfte in
den diversen Themenfeldern und bringen ihnen praxisnahe
Einsatzideen nahe.
 Darauf aufbauend entwickeln Lehrer/-innen und
Studierende gemeinsam im Workshop Unterrichts- und
Schulprojekte zu den div. Themenfeldern und setzen
dieses zusammen in der Praxis um.

Titel (AT):

Angebotsportfolio der Medienberatung verortet im Digitallabor

Verantwortliche:



Medienberatung, Kompetenzteam Münster

Zielgruppe:




Lehrkräfte
Schüler/-innen

Kurzbeschreibung: Fortbildungsangebote
Feste Fortbildungstage (1-2 pro Woche, 8 Uhr - 16 Uhr)
 Themenbezogene Fortbildungsangebote zu digitalen Lehrund Lernwerkzeugen
 Orientierung an den aktuellen Lehrplänen, stufen- wie
fachspezifischen Kompetenzerwartungen
 oder den Kompetenzen des Medienkompetenzrahmens
 Kontinuierlich Neues und sofort Anwendbares
kennenlernen
Rahmenbedingungen:
 Bevorzugte Tage: Dienstag, Mittwoch und Donnerstag
 Gruppengröße bis ca. 30 Personen
 Räumlichkeiten:
 1 großer Gruppenraum mit Präsentationsmöglichkeit und
Arbeitsplätzen für Kleingruppen
 1-2 weitere Arbeitsräume für Kleingruppen

Offene Angebote
Mediencafe (1x alle 1-2 Wochen)
 Hinweise und Hilfen zur Nutzung digitaler Lehr- und
Lernmittel
 Individuelle Beratungsgespräche
 Vorstellung schulspezifischer Umsetzungs- und
Unterrichtsbeispiele durch die Teilnehmer/-innen
 Erprobung von Best-Practice-Beispielen
 Erleben neuer Technik
Rahmenbedingungen:
 Digital und analog
 Bevorzugte Tage: Dienstag, Mittwoch und Donnerstag
 Räumlichkeiten: Ein großer „Showroom“ mit
Präsentationsmöglichkeit und unterschiedlichen digitalen
Arbeitsmaterialien zum Erklären/Erproben/Erleben sowie
weitere Rückzugsmöglichkeiten für Kleingruppen
Projekte
Gruppenerfahrungen mit Schüler/-innen (Ergänzendes
Angebot zu den Fortbildungen – mehrmals im Jahr)
 Lehrer*innen und Schüler*innen lernen gemeinsam
 Rückkopplung von Fortbildungsthemen an die Lerninhalte
des schulischen Unterrichts
 Ermöglichung des Einsatzes besonderer und innovativer
Technik des Digitallabors für unterrichtliche
 Fragestellungen
 Unterrichtscoaching für Lehrerinnen und Lehrer
Rahmenbedingungen:
 Bevorzugte Tage: egal
 Gruppengröße bis ca. 30 Personen
 Räumlichkeiten: Ein großer Gruppenraum mit
Präsentationsmöglichkeit und Arbeitsplätzen für
Kleingruppen und weitere Arbeitsräume für Kleingruppen

Titel (AT):

Physical Computing, Progammieren lernen

Verantwortliche:




Zielgruppe:



Institut für Geoinformatik, WWU Münster, Schülerlabor
GI@School
Reedu GmbH & Co. KG
MINT-Lehrer*innen + Geographie + Kunst/Gestaltung
Schüler/-innen, junge Menschen

Kurzbeschreibung: Inhalt:
 senseBox: Umweltdaten aufnehmen, Umweltbildung,
Nachhaltigkeitsziele, Citizen Science, CO2-Ampel, Smart
City
 Robotik
 3D-Druck
 App-Entwicklung




Geographische Informationssysteme
Orientierung mit Apps

Angebotszeiten: flexibel, mobil, Schule, Uni

Titel (AT):

Social Media in Grundschule

Verantwortliche:




Stadt Münster, Film und Schule NRW, Kompetenzteam
Zur Mitarbeit eingeladen: FH, ZfL, ZfsL, Land NRW
(Medienscouts)

Zielgruppe:



Sozialarbeiter/-innen, Studierende, Lehrkräfte, Schüler/innen, Eltern, Schulen

Kurzbeschreibung: Schulung zum (eigen-)verantwortlichen, reflektierten Umgang
mit Medien, vor allem mit Social Media. Dafür werden zunächst
zielgruppenspezifische Angebote zu den Themen Hate
Speech, Fake News, Cybermobbing,
Meinungsbildung im Internet, Rollenbilder, Werbung,
Kinderrechte (Medien) etc. entwickelt (Rahmung als
Medienscouts reloaded: Patensystem GS – WS).
Aktuell wird eine Bestandsanalyse (Was gibt es schon?)
durchgeführt, um daraufhin in die konkrete Planung der
Angebote ab Januar 2021 zu gehen.
Das Digitallabor ist für die Steuerung und Umsetzung
zuständig.

Titel (AT):

Coding + Making + Gaming

Verantwortliche:



Stadtbücherei Münster, DigitalHub münsterLAND e.V.,
Reedu GmbH & Co. KG / Geoinformatik WWU, Zentrum für
Lehrerbildung WWU, FH Münster

Zielgruppe:



Lehrkräfte, Schüler/-innen,
Bildungseinrichtungen/Wissenschaft, Vereine,
Unternehmen, Stadtverwaltung, ältere Personen, Eltern,
Mädchen/Jungen jeder Altersgruppe

Kurzbeschreibung: Dezentrale, mobile sowie digitale Schulungen in den Bereichen
Coding, Making und Gaming („Wanderndes Stationenlernen“
wie im Erprobungsraum Digitallabor)


Zentral: Digitallabor Erprobungsraum





Dezentral bei Fachpartner/-innen: Digital Hub,
Stadtbücherei, WWU, FH
Mobil mit einem Bus, der Schulen, Stadtviertel anfährt
(vormittags werden Angebote für Schüler/-innen gemacht,
nachmittags für Lehrkräfte)
Digital/ on demand: Online Tutorials „Shop“, Online
Sprechstunde

Schulungsinhalte:
 Umwelt/Nachhaltigkeit, Do it yourself, Reparieren statt
wegwerfen, Smart City/Smart Home, Games, AppEntwicklung
Schulungsziele:
 Ängste abbauen, Fehlerkultur, Empowerment und
Teilhabe, Lebensweltbezug herstellen, Gamification,
Arbeitsausstattung:
 SenseBox, Arduinos, Raspberry Pie, Caliope Mini, 3DDrucker, Laptops mit Tutorials und Software, Fischer
Technik, Lego Technik, Robots, etc.

Titel (AT):

Forum für digitale Innovation im Digitallabor

Verantwortliche:



FH Münster, Prof. Dr. Marc Krüger, WWU, Wilhelm
Koschel, ZfL, Dr. Martin Jungwirth, Medienberatung, Anne
Schoppmeier-Söhrn

Zielgruppe:



Schulen, Hochschulen und weitere Partner/-innen (z.B.
Unternehmen, Stiftungen, Kammern)

Kurzbeschreibung: Schaffung eines Forums für digitale Innovation für die digitale
und analoge Kontaktanbahnung und Netzwerkarbeit. Hier
entstehen innovative Bildungs- und Kooperationsangebote. Die
Netzwerkarbeit wird vom Digitallabor organisiert und begleitet.