Skip navigation

Anlage 4 Vertretungssystem für die Kindertagespflege in Münster

                                    
                                        Anlage 4 zur Vorlage V/0925/2020

Vertretungssystem für die
Kindertagespflege in Münster

Beratungsstelle für Kindertagespflege
(Stand 17.12.2020)

Anlage 4 zur Vorlage V/0925/2020

Rechtliche Grundlage
§ 23 Absatz 4 Satz 2 SGB VIII Förderung in Kindertagespflege
Für Ausfallzeiten einer Tagespflegeperson ist rechtzeitig eine andere Betreuungsmöglichkeit für das Kind sicherzustellen.

§ 23 Absatz 2 KiBiz
Für Ausfallzeiten der Kindertagespflegeperson hat das Jugendamt entsprechend § 23
Absatz 4 Satz 2 des Achten Buches Sozialgesetzbuch rechtzeitig eine andere Betreuungsmöglichkeit für das Kind sicherzustellen. Im Interesse des Kindeswohls sollten
Kindertagespflegeperson und Eltern Urlaub und anderweitig abzusehende Ausfallzeiten in der Betreuung rechtzeitig miteinander abstimmen, um Anlässe zur Ersatzbetreuung gering zu halten.

Grundsätze der Kindertagespflege
Kindertagespflege ist grundsätzlich eine höchstpersönlich zu erbringende Dienstleistung und zeichnet sich durch eine familiennahe und individuelle Betreuung aus. Dementsprechend stellen Kindertagespflegepersonen wichtige Bezugspersonen für die Tageskinder dar. Auch die direkte Zusammenarbeit und enge Erziehungspartnerschaft
zwischen Eltern und Kindertagespflegepersonen sind charakteristisch.
Aufgrund von unterschiedlichen Voraussetzungen für Vertretungssituationen ist die
Unterscheidung der verschiedenen Formen der Kindertagespflege von Bedeutung. Es
gibt Kindertagespflegepersonen, die in ihrem eigenen Haushalt bis zu fünf Tageskinder betreuen. Im Vertretungsfall stehen diese Räumlichkeiten i.d.R. nicht zur Verfügung.
Eine weitere Form sind die sogenannten Großtagespflegestellen. Hier werden bis zu
neun Tageskinder von zwei oder drei Kindertagespflegepersonen in angemieteten
Räumen betreut. Diese Räumlichkeiten stehen auch für Ersatzbetreuung zur Verfügung. Besonders förderlich ist hier die Anwesenheit der anderen Kindertagespflegeperson(en), die den Tageskindern bekannt ist bzw. sind.
Für beide Formen der Kindertagespflege gilt, dass die genannte enge Bindung zu der
vertraglich zugeordneten Kindertagespflegeperson die Vertretung zu einer anspruchsvollen Aufgabe macht.
Die Jugendämter sind gesetzlich dazu verpflichtet, bei Ausfällen von Kindertagespflegepersonen eine andere Betreuungsmöglichkeit sicherzustellen. Dies ist wichtig, um
die Kindertagespflege als zuverlässiges Betreuungsangebot aufzustellen und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu gewährleisten.
2

Anlage 4 zur Vorlage V/0925/2020

Aktuelles Vertretungssystem
Dem Amt für Kinder, Jugendliche und Familien stehen derzeit folgende zwei Varianten
der Vertretung zu Verfügung:
1. Die Vertretungsperson ist gemäß § 21 KiBiz qualifiziert und besitzt eine gültige
Pflegeerlaubnis (vgl. § 43 SGB VIII und § 22 KiBiz).
2. Die Vertretungsperson ist bei einem freien Träger angebunden (aktuelle Kooperation mit DiNo - Dienst im Notfall - vom VAMV e.V.). Der freie Träger ist zur
Qualitätssicherung der angebotenen Leistung nach §§ 74 ff SGB VIII verpflichtet (z.B. Gewährleistung für den Prozess der Gefährdungseinschätzung nach §
8 a SGB VIII).
In der Praxis wird hauptsächlich die 2. Variante genutzt, da qualifizierte Kindertagespflegepersonen in der Regel bestehende Betreuungsverträge haben und daher nicht
für eine Vetretungssituation zur Verfügung stehen können. So werden zurzeit ca. 1.770
Vertretungsstunden im Kitajahr durch DiNo geleistet - davon ca. 1.570 Stunden in
Großtagespflegestellen.1 Diese Zahl bildet aber nicht den tatsächlichen Bedarf an Vertretungsstunden ab. Der tatsächliche Betreuungsausfall ist höher als die geleisteten
Vertretungsstunden, da nicht alle Anfragen durch die beiden bestehenden Vertretungsvarianten bedient werden konnten. Zudem werden die Vertretungssysteme vor
allem von den Eltern, die ihr Kind im eigenen Haushalt der Kindertagespflegeperson
betreuen lassen, kaum angefragt (siehe Diagramme).

Betreuungsplatzverteilung
43%

57%

eigener Haushalt
Großtagespflege

Aktuelle
Vertretungsstunden
200
eigener Haushalt

1570

Großtagespflege

1 Mittelwert

aus 2017/ 2018 und 2018/ 2019 (Das Kitajahr 2019/ 2020 wurde wegen der Corona-Pandemie nicht berücksichtigt.)

3

Anlage 4 zur Vorlage V/0925/2020

Durch die Rückmeldungen dieser Eltern wird deutlich, dass die aktuellen Vertretungssysteme nicht passend sind. Als besonders schwierig wird angesehen, dass die Vertretungsperson den Tageskindern, Eltern und Kindertagespflegepersonen unbekannt
ist und die Kinder alleine im privaten Haushalt der Eltern betreut werden.

Überlegungen zu einem neuen Vertretungssystem
Im Rahmen des Auftrages an die Verwaltung, das vorhandene Vertretungssystem entsprechend den Bedarfen auszubauen, hat die Beratungsstelle für Kindertagespflege
gemeinsam mit den Kindertagespflegepersonen verschiedene Vertretungsmodelle erarbeitet und diskutiert.
Mit Blick auf die rechtlichen Voraussetzungen (siehe zwei Varianten der Vertretung)
können folgende Vertretungsmodelle nicht berücksichtigt werden: Eltern als Vertretung, (ehemalige) Praktikanten/-innen, Rentner/-innen, Ehrenamtliche und FSJler/-innen. Diese Personen können ohne Qualifizierung und ohne gültige Pflegeerlaubnis
bzw. ohne Anbindung an einen freien Träger keine Ersatzbetreuung übernehmen.
Das Modell, dass eine Kindertagespflegeperson eine andere Kindertagespflegeperson
für Vertretungseinsätze anstellt, ist auch nicht denkbar. Hier ist die Rechtslage, auch
bei Honorarverträgen, nicht eindeutig (siehe Urteil vom VG Düsseldorf).
Ebenso nicht wünschenswert ist es, bei bestehenden Kindertagespflegepersonen Betreuungsplätze freizuhalten, um diese im Vertretungsfall nutzen zu können. Dies würde
zu einem Abbau von Plätzen führen, sodass auch diese Variante nicht erstrebenswert
ist.
In der folgenden Tabelle werden drei als geeignet betrachteten Vertretungsmodelle
aufgeführt. Die bei der Berechnung der Kosten zugrunde gelegten Vertretungsstunden
ergeben sich aus den bisherigen Erfahrungen mit den bestehen Vertretungssystemen.
Auch der vermutete Anstieg an Vertretungsstunden durch ein verbessertes System
wird berücksichtigt. Grundsätzlich wird jedoch ein Teil der Kosten durch Abzug bei den
Kindertagespflegepersonen refinanziert. Die reale Höhe der Refinanzierung kann nicht
genau beziffert werden.

4

Anlage 4 zur Vorlage V/0925/2020

Vertretungssysteme schwerpunktmäßig für Tageskinder in Großtagespflegestellen

Angestellte Poolkräfte bei einem
freien Träger

Beschreibung
Vertretungskräfte sind bei
einem freien Träger angestellt. Wichtig ist, dass diese
qualifiziert sind und eine gültige Pflegeerlaubnis haben.
Bei einem Ausfall kann eine
Vertretungskraft (sofern die
2. TPP vor Ort ist) in die
Großtagespflegestelle gehen, um dort zu betreuen.
Vertretungskräfte haben ein
Stundenkonto und machen
Minusstunden, wenn kein
Einsatz erfolgt bzw. Plusstunden bei Einsätzen.

Kosten
Fazit
Die Finanzierung erfolgt durch Pro
Stadt Münster nach TVöD SuE - Vorteil für Träger: 10% als sichere Einnahmequelle
S 3, zzgl. 10 % Verwaltungskos- - Sicherheit für Vertretungskräfte durch Anstellung
(kein Risiko durch Selbstständigkeit)
ten für den Träger.
- Weniger Verwaltungsaufwand für die Fachstelle
Ca. 4 TPPs mit insgesamt 118,5 - Vertretungskräfte können verlässlich eingesetzt werden
Wochenstunden (3 VZ-Stellen)
würden die gesamt anfallenden - Träger ist Garant für Qualitätssicherung der angeboVertretungsstunden abdecken.
tenen Leistung nach §§ 74 ff SGB VIII (z.B. Gewährleistung für den Prozess der Gefährdungseinschätzung nach § 8a).
Jährliche Kosten:
Contra
46.350 € x 3 VZ-Stellen =
- Vertretungskräfte sind Fachstelle, Kindertagespflegepersonen, Tageskindern und Eltern kaum bekannt
139.050 €
(Quelle: Durchschnittliche Personalkosten 2019 der Stadt
Münster)
139.050 € + 10 % = 152.955 €

5

Anlage 4 zur Vorlage V/0925/2020

DiNo

Vertretungskräfte aus einem Bei 1770 Stunden sind es ca.
Pool von Betreuungsperso- 38.940 € im Jahr.
nen werden über den VAMV
e.V. organisiert und koordiniert. Beim Ausfall einer der
beiden Kindertagespflegepersonen kann eine Vertretungskraft in die Großtagespflegestelle gehen, um dort
zu betreuen (auf Honorarbasis). Die Fachstelle zahlt pro
Stunde 22 € an den VAMV
e.V.(unabhängig von der
Anzahl der zu betreuenden
Kinder)

Pro
- Träger ist Garant für Qualitätssicherung der angebotenen Leistung nach §§ 74 ff SGB VIII (z.B. Gewährleistung für den Prozess der Gefährdungseinschätzung nach § 8a).
- Großtagespflegestellen haben oft die gleiche Vertretungskraft
- Gute Organisation durch VAMV e.V.: schnelle und zuverlässige Bearbeitung
- Wenig Koordinierungsaufwand für die Fachstelle
- Die Räumlichkeiten sind den Tageskindern bekannt
- Die zweite Kindertagespflegeperson, die dem Kind
bekannt ist, ist während der Vertretung anwesend
- Die Gruppenkonstellation ist unverändert
- Positive Rückmeldungen von Eltern und Kindertagespflegepersonen
Contra
- Keine Abdeckung von langen Tagesbetreuungszeiten (selten Abdeckung über 15:00 Uhr hinaus)
- Fehlende Kontinuität bei längeren Einsätzen, da die
Vertretungskräfte wechseln
- Nicht immer verfügbar, da auch andere Systeme neben Kindertagespflege bedient werden bzw. Honorarkräfte nicht zur Übernahme von Vertretungen verpflichtet sind
- Die Vertretungskräfte erfüllen teilweise nur Mindeststandards (oft Studierende; kein hoher fachlicher
Standard)
- Die Vertretungskräfte besitzen keine Pflegeerlaubnis
- Die Vertretungskräfte sind Fachstelle, Kindertagespflegepersonen, Tageskindern und Eltern i.d.R. nicht
bekannt
6

Anlage 4 zur Vorlage V/0925/2020

Vertretungssysteme schwerpunktmäßig für Tageskinder, die im Haushalt der Kindertagespflegeperson betreut werden

StützpunktGroßtagespflegestelle

Beschreibung
Eine zentral gelegene Großtagespflegestelle mit drei
Kindertagespflegepersonen
mit jeweils drei Plätzen. Die
insgesamt neun Betreuungsplätze werden freigehalten, um diese dann bei
Bedarf belegen zu können.
Die Kindertagespflegepersonen sind beim Träger angestellt. Wenn keine Ersatzbetreuung erfolgt, werden
Haushaltstätigkeiten, Kontaktpflege zu Tageskindern,
Eltern und Kindertagespflegepersonen, Dokumentationen und Dienstbesprechungen erledigt.

Kosten
Fazit
Einmalige Kosten für Aufbau des Pro
Stützpunktes
- Leichter Zugriff auf Vertretungskräfte
- Konstantes Vorhalten von Vertretungsplätzen
 Umbau von Räumlichkeiten
- Tageskinder können gemeinsam in vertrauter
= 117.000 €
Gruppe betreut werden
 Erstausstattung = 31.500 €
- Identifikation der Vertretungskräfte mit Räumen,
Summe = 148.500 €
kein „Reinkommen, Ankommen“
Regelmäßige Kosten
- transparent für Eltern, da „immer“ zugänglich
 Miete = 11 € pro qm mit ca.
(siehe Empfehlung aus Handreichung Kinderta1,5 %iger jährlichen Steigespflege in Nordrhein-Westfalen, 7.1 Qualität
gung nach Verbraucherinder Vertretungsangebote)
dex
- Vertretungskräfte sind den Tageskindern, Eltern
 NK = ca. 450 € im Monat
und Kindertagespflegepersonen bekannt
 Betriebskosten (Sachkos- - Vertretungskräfte sind der Fachstelle bekannt
ten) = 7.500 € im Jahr
 Personalkosten
Contra
= 2,5 TPPs in Vollzeit + 10% - Freigehaltene Plätze in Münster durch aktuelle
Verwaltung = 127.462,50 €
Betreuungssituation schwer zu rechtfertigen
im Jahr
 Koordinatorenstelle
= 0,5 VZ-Stelle in TVöD SuE
S 9 = 30.675 € im Jahr
Jährliche Kosten: 1.550 € (Miete +
Nebenkosten) x 12 Monate + 7.500
€ Sachkosten + Personalkosten +
Koordinatorenstelle = 184.237,50 €

7

Anlage 4 zur Vorlage V/0925/2020

Fazit
Da Ausfallzeiten der Kindertagespflegeperson durch das Jugendamt in Form einer anderen
Betreuungsmöglichkeit für das Kind sicherzustellen sind (§ 23 Absatz 4 Satz 2 SGB 8), wird
empfohlen, mehrere Vertretungssysteme parallel zur Verfügung zu stellen.
So können sowohl die Anforderungen an ein Vertretungssystem für Kindertagespflegepersonen im privaten Haushalt (Stützpunktlösung) als auch für Kindertagespflegepersonen, die
in einer Großtagespflegestelle tätig sind (DiNo), erfüllt werden.
Es wird empfohlen, die beiden Vertretungsmodelle zusätzlich durch angestellte Poolkräfte
zu ergänzen, um dem Rechtsanspruch der Eltern auf Ersatzbetreuung nachkommen zu
können.

8