Skip navigation

Originalantrag

                                    
                                        Thorsten Kornblum

48161 Münster, Toppheideweg 12
01.11.2007

An die BV Münster-West
z.Hd. Frau E. Westrup
Schelmenstiege 1-3
48161 Münster

Verkehrssicherheit auf dem Ramertsweg/Borkenfeld
Die Bezirksvertretung Münster-West wolle (nach Ablauf der Frist gem. § 28 GeschäftsO)
beschließen:
Die Verwaltung wird beauftragt,
1.
zur Verkehrsberuhigung und zur Erhöhung der Verkehrssicherheit für Kleinkinder auf dem
Borkenfeld umgehend
a) Piktogrammen aufzubringen, die nochmals auf die bestehende Tempo30-Zone hinweisen, und
b) Warnschilder aufzustellen, die auf spielende Kinder hinweisen, sowie
2.
eine erneute Geschwindigkeits- und Aufkommensmessung durchzuführen, die
Fehlerquellen für die verkehrspolitische Beurteilung bestmöglich ausschließt und daher
a) nicht in der Ferienzeit durchgeführt wird,
b) über mehrere Tage durchgeführt wird,
c) aus Sicht des Ramertsweges vor der ersten Abbiegemöglichkeit (links) auf dem
Borkenfeld erfolgt, und
d) nicht die Fahrradfahrer für die Geschwindigkeitsmessung mitzählt, sowie
3.
bauliche Veränderungen vorzuschlagen, die neben dem bereits beschlossenen
alternierenden Parken zur Geschwindigkeitseinhaltung beitragen.
Begründung:
Bei der letzten Geschwindigkeitsmessung fielen den Anwohnern vermeintliche Fehlerquellen auf,
die zu einer unrichtigen verkehrspolitischen Bewertung geführt haben.
In der Sitzung erfolgt eine ergänzende mündliche Begründung.
Gez.:
Kornblum, Seyfferth und Fraktion